Erziehungskurs

In unserem Welpen- und/oder Erziehungskurs sind Welpen ab dem Alter von 8 Wochen willkommen. Es sollte jedoch gesichert sein, dass bei der Grundimmunisierung der Zwingerhusten mitgeimpft wurde, da hier viele Hunde auf einem engen Raum zusammen agieren.

Unsere Ausbildungswartin, Monika, steht unseren Neuzukömmlingen bei jeglichen Fragen gerne zur Verfügung und berät sie gerne auch bezüglich Hundpflege, -haltung und –ernährung.

Des Weiteren wird den ganz jungen Hunden die Begegnung mit den Artgenossen ermöglicht. Das Spiel mit den anderen Hunden führt zu einer guten Sozialisation. In den ersten Kursen können die HF und die Hunde sich erst einleben. Hier gilt es die Umgebung zu erkunden und durch eine eher passive Teilnahme sich Grundgedanken zur Hundeausbildung anzueignen. Bei Fragen steht Monika jeder Zeit zur Verfügung. Grundsätzliche Verständigung zwischen Mensch und Hund wird immer wieder auf’s Neue vermittelt.

Im weiteren Verlauf kommt dann neben der Gewöhung auch nach und nach der Einsatz von Hörzeichen und ein Gehorsamsaufbau hinzu.

Die Gewöhnung dient dazu, dass die Hunde an lockerer Leine dem HF folgen können und sich nach und nach weniger von den Umwelteinflüssen ablenken lassen. Hierbei wird der Hund für sein richtiges Verhalten bestätigt – meistens mit Leckerlis. Wissenswert bezüglich Leckerlis ist, dass diese nicht zu gross und von der Qualität auch nicht zu hochwertig sein sollen. Kleine (maximal Fingernagel gross) und weiche Leckerlis eignen sich am Besten.

Mit zunehmenden Alter des Hundes werden dann die Kommandos eingeführt. Der Hund wird auch hier mit Leckerlies zu dem gewünschten Verhalten geführt und dann bestätigt wenn er die gewünschte Position erreicht hat.

Unsere vorrangigen Ausbildungsziele sind :

  • Sitz

  • Platz

  • Herrankommen mit Vorsitzen

  • Fuss gehen

Aber uns ist es auch wichtig, dass die Hunde Spass auf dem Hundeplatz haben. Aus diesem Grund zeigen wir unseren Hundeführern gerne, wie sie mit dem Hund spielen können. Dadurch bauen wir auch eine weitere Bestätigungsmethode für die weitere Arbeit mit dem Hund ein.

Erwähnenswert ist, dass eine Stunde « Arbeit » mit dem Hund für den Hund anstrengend ist. Von ihnen wird besondere Konzentration und Aufmerksamkeit gefordert. Aus diesem Grund dauern die Kurse auch nicht länger. Anschliessend soll dem Hund eine Pause genehmigt werden. Nach einem Schläfchen kann auch zu Hause an bestimmten Übungen gearbeitet werden. Konsequenz ist wichtig, aber der HF muss in seinen Taten sicher sein. Deswegen weisen wir darauf hin, dass die « Hausaufgaben » nur gemacht werden wollen, wenn die Anweisungen des Ausbildungswartes klar und deutlich verstanden und sicher umgesetzt werden können.

 

  • Search